Nach oben

Presse

Presse

Anja Thaler

Tiefseetaucherin in Wort und Klang

Anja Thaler ist Singer-Songwriterin und Autorin. Die großen Fragen rund um Sinn und Glück bewegen sich in ihrer Arbeit, mal kritisch mal verträumt und immer verliebt in etwas tieferes, unbewusstes. Die Künstlerin wurde in der ehemaligen DDR geboren. Sie selbst, sagt, dass ihr die Poesie und Musik im Osten eine Inspiration war. Sie begann früh mit dem Schreiben und fand in ihrer Jugend die Liebe zur Musik. Heute lebt die 3-fache Mutter mit ihrer Familie in Österreich. Am 18.8.2023 erschien ihr erstes Buch ``Alles und Nichts! Das weiße Schiff`` und am 24.10.2023 folgt der Release ihres ersten Albums ``dann wären wir das Meer...``

Künstlerische Steps

Biographie

  • geboren 26.10.1980 in Chemnitz, DDR
  • 1992 – 2000 private Ausbildungen klassische Stimmbildung und Popgesang
  • 1995 bis 2003 Frontsängerin / Songwriterin „Born to sleep in the sun“ (Rock)
  • 1998 bis 2005 Hauptdarstellerin „The world of Musical“ (Streetwork Entertainment)
  • 2000 bis 2006 diverse Cover-Projekte (Solo und Band)
  • 2005 Hauptrolle Musical „Isera“
  • 2015 bis 2017 Studium der Musikpädagogik (Akademie für musikalische Jugendbildung Trossingen
  • 2010 bis 2016 Frontsängerin Jeez (Rock)
  • 2018 bis heute Singer- Songwriterin, Autorin, Coach

In den Medien

Aktuelle Berichte

Interview mit KURIER.tv

Im Interview mit Lisa Trompisch von KURIER Society.

Die Sängerin und Autorin verarbeitete den Tod ihrer Mama in ihrem Debütalbum
„… dann wären wir das Meer“ und in einem Märchenbuch.

Artikel bei heute.at

Endlich war es soweit und Musikerin Anja Thaler konnte ihr „Baby“, wie sie ihre neues Album liebevoll nennt, vorstellen. Im Wiener Kult-Café Korb wurde ihr musikalischer Nachwuchs nun aus der Taufe gehoben. Dafür hatten sich nicht nur die Familie der feinfühligen Sängerin in der Art Lounge versammelt, sondern auch Freunde und Wegbegleiter, darunter Künstler Alf Poier, hatten sich dort neugierig gezeigt.

Frühere Beiträge

Pressearchiv

Check out our
i

Apparently we had reached a great height in the atmosphere, for the sky was a dead black, and the stars had ceased to twinkle.